„Erhellendes“ Mittelalter

Der “Macer floridus” aus dem 12. Jahrhundert gilt als das mittelalterliche Standardwerk der Kräuterheilkunde. Odo Magdunensis, ein Mönch aus dem Loire-Tal, beschrieb in diesem Buch die Heilkräfte von 77 Pflanzen in lateinischen Hexametern.        

Über das exakte Entstehungsdatum des “Macer floridus” gibt es keine handfesten Aussagen. Erstmalig erwähnt wurde das Werk im Jahre 1100 in einem Verzeichnis kirchlicher Schriftsteller von Sigebertus Gemblacensis. Es könnte jedoch bereits 200-300 Jahre zuvor geschrieben worden sein.

Nach einer langen „Schlafenszeit“ weckten Alexander von Humboldt und Charles Darwin mit dem Hinweis auf die „Evolution“ die Welt; danach sind alle Lebewesen miteinander verwandt:„…Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück“…

Author: Über die Klugheit der Tiere

Nach langen Wanderungen auf den Jakobswegen (siehe www.jakobsweg-der-freude.info) bin ich jetzt „Anwalt“ kluger Tiere – und am besten fühle ich mich als Teil der Natur...

One thought on “„Erhellendes“ Mittelalter”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Create your website with WordPress.com
Get started
%d bloggers like this: